Von der Landtagswahl zur ersten Sitzung

Abgeordnete heben ihre Hände zur Wahl während der konstituierenden Sitzung des Niedersächsischen Landtages der 19. Wahlperiode.

Was ist eine konstituierende Sitzung?

Ein neuer Landtag tritt spätestens am 30. Tag nach seiner Wahl zusammen. So steht es in der Landesverfassung. Mit der ersten gemeinsamen Sitzung nach einer Wahl – mit anderen Worten: der Konstituierung des neuen Landtages – beginnt auch die neue Wahlperiode. Zur ersten Sitzung nehmen die neugewählten Abgeordneten erstmalig ihre Plätze im Plenarsaal ein.

Konstituierende Sitzung des gewählten Landtages der 19. Wahlperiode

Mit der Konstituierung nach der vergangenen Landtagswahl hat die 19. Wahlperiode begonnen. Die erste Sitzung fand am Dienstag, 8. November 2022, statt. Einen Tag darauf, am 9. November, folgte eine zweite Sitzung.

 

Was passiert bei einer konstituierenden Sitzung?

Konstituierende Sitzung des Niedersächsischen Landtages der 19. Wahlperiode. (© Focke Strangmann)

Neue Präsidentin: Hanna Naber

Während der konstituierenden Sitzung am 8. November 2022 hat der Niedersächsische Landtag der 19. Wahlperiode eine neue Landtagspräsidentin gewählt. An der Spitze des Parlaments steht künftig die Oldenburgerin Hanna Naber, die dem Landtag bereits seit 2017 angehört.

Die neuen Mitglieder der Landesregierung wurden im Plenarsaal vereidigt. (© Focke Strangmann)

​​​​​​​Was passiert bei einer konstituierenden Sitzung?

Im Rahmen der ersten Sitzung werden viele Entscheidungen getroffen, die sich auf die gesamte Wahlperiode auswirken.

Wahl der Präsidentin oder des Präsidenten des Niedersächsischen Landtages

Die Alterspräsidentin oder der Alterspräsident eröffnet die erste Sitzung und benennt zwei Mitglieder des Landtages, mit denen sie oder er den vorläufigen Sitzungsvorstand bildet.

Die Alterspräsidentin oder der Alterspräsident stellt die Beschlussfähigkeit des Landtages durch Namensaufruf fest und lässt dann die neue Präsidentin oder den neuen Präsidenten wählen. Diese oder dieser übernimmt ab jetzt die Leitung der Sitzung.

​​​​​​​Beteiligung des Landtages an der Regierungsbildung und weitere Organisation

Auch die Wahl des Ministerpräsidenten beziehungsweise der Ministerpräsidentin und die Verabschiedung der Geschäftsordnung sind häufig zentrale Themen während einer konstituierenden Sitzung.

Auf den Tribünen sitzen an diesem besonderen Tag meist Gäste aus Institutionen, Gesellschaft und Politik.

Glocke am Platz des Landtagspräsidiums im Plenarsaal.
Die konstituierende Sitzung wird vom Alterspräsidenten der 19. Wahlperiode eröffnet. (© Focke Strangmann)

#Parlamentswissen zum Thema


Weitere Informationen

Schülerin hält einen Musterstimmzettel in der Hand.

Die Landtagswahlen

Wer wählt eigentlich wen? Und wer darf wählen? Alles rund um die Landtagswahlen.

Zurück zu: Verstehen

Wie geht Landespolitik? Hier geht's zurück zu der Themenübersicht: „Die Landtagswahlen“, „Wie arbeitet der Landtag“, „Die Landtagsabgeordneten“ sowie „Landtag und Öffentlichkeit“.

mehr Informationen

Die Stimmabgabe – Wie wählst Du?

Der Niedersächsische Landtag wird alle fünf Jahre gewählt: Mindestens 135 Abgeordneten-Plätze müssen dann neu besetzt werden. Alle Wahlberechtigten haben zwei Stimmen.

mehr Informationen

Die Sitzverteilung

Wie verteilen sich die Sitze der Fraktionen im Plenum des Landtages? Wie wird das berechnet und warum gibt es manchmal mehr als 135 Abgeordnete im Parlament?

mehr Informationen

Die Regierungsbildung

Wenn nach einer Landtagswahl die Sitze im Parlament verteilt wurden, dann stellt sich die Frage: Wie wird eine neue Landesregierung gebildet?

mehr Informationen