"Digital EU – and YOU?!

Plakatmotiv zum 68. Europäischen Wettbewerb
Plakatmotiv zum 68. Europäischen Wettbewerb (© www.europäischer-wettbewerb.de)

68. Europäischer Wettbewerb

Am Europäischen Wettbewerb in Niedersachsen haben sich in diesem Jahr Schülerinnen und Schüler von 52 Schulen mit insgesamt 267 künstlerischen, schriftlichen oder multimedialen Arbeiten beteiligt. Gerne hätte Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta — wie auch in den vergangenen Jahren — die Gewinnerinnen und Gewinner zur Siegerehrung in den Niedersächsischen Landtag eingeladen. Passend zum Thema fand die Ehrung pandemiebedingt digital statt:

"Ihr habt gezeigt, was für einen großen Beitrag Ihr jungen Menschen zu unserer Gesellschaft leisten könnt. Ihr habt große Kreativität und politisches, demokratisches Engagement bewiesen", so die Landtagspräsidentin in ihrer digitalen Ansprache, die Sie unten auf dieser Seite in ganzer Länge finden.

Videokonferenzen, Clouds, Chats und Lernplattformen — auf Abstand lernen und arbeiten, für Kinder und Jugendliche in ganz Europa ist das in den vergangenen Monaten Alltag geworden. Die Pandemie hat einmal mehr verdeutlicht, wie grundlegend die Digitalisierung für das Zusammenleben der Menschen in Europa ist. Wie erleben Kinder und Jugendliche diesen tiefgreifenden Wandel? Welche Bedeutung hat die Digitalisierung für sie?

Der diesjährige 68. Europäische Wettbewerb stand unter dem Motto "Digital EU – and YOU?!", um genau diese Frage aufzugreifen. Junge Europäerinnen und Europäer aller Altersgruppen und Schulformen waren dazu aufgerufen, ihre Sicht auf die Digitalisierung zu visualisieren. Und dabei waren der Kreativität keine Grenzen gesetzt: egal ob Poetry-Slam, Video, Theaterstück, Zeichnung oder Rap-Song — im Rahmen von 13 Aufgabenstellungen konnten sich die Teilnehmenden diverser Darstellungsformen bedienen.

Erfahren Sie hier mehr zum 68. Europäischen Wettbewerb.

Videobotschaft der Landtagspräsidentin

68. Europäischer Wettbewerb

Die Präsidentin spricht zum EU-Wettbewerb.

Datenschutzhinweis

Wenn Sie dieses Video ansehen, werden Informationen über Ihre Nutzung an den Anbieter YouTube (Google Ireland Limited) übertragen und unter Umständen gespeichert. Sollten vor, während oder nach unseren Beiträgen Werbespots gezeigt werden, wurden diese von YouTube selbst geschaltet. Der Niedersächsische Landtag selbst schaltet keine Werbung, monetarisiert seine Inhalte nicht und hat auch keinen Einfluss darauf, ob und welche Werbespots gezeigt werden.