Landfrauen mischen mit

Landtagespräsidentin Dr. Gabriele Andretta steht neben einem Rednerpult mit dem Logo des Niedersächsischen Landtages.
Landfrauentag des Niedersächsischen Frauenverbandes Weser Ems - digital statt analog: Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta hat mit einer Videobotschaft teilgenommen. (© Lea Schunk/Niedersächsischer Landtag)

„Landfrauen mischen mit“ – unter diesem Motto stand in diesem Jahr der Landfrauentag des Niedersächsischen Frauenverbandes Weser-Ems. Ursprünglich geplant in Oldenburg fand der Landfrauentag 2020 pandemiebedingt digital statt analog statt – eine Premiere für diese Veranstaltung. Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta hat sich mit einer digitalen Videobotschaft in die Veranstaltung eingebracht.

Frauen zu ermutigen, sich politisch und gesellschaftlich zu engagieren, das steht hinter dem diesjährigen Motto „Landfrauen mischen mit“.

Die Themen der Landfrauen sind vielfältig und aktuell: Die gleiche Bezahlung von Frauen und Männern, nachhaltiges Wirtschaften, das Eintreten für die Werte der Demokratie – das beschäftigt Landfrauen seit vielen Jahren. Durch das Schaffen von Angeboten für Frauen und die Förderung des Austausches ist der Verband bestrebt, die Bildung von Frauen zu verbessern, Unterstützung für mehr Selbstständigkeit zu leisten und die Lebensqualität von Frauen direkt vor Ort zu verbessern.

In ihrer Ansprache betont die Landtagspräsidentin die Bedeutung der Arbeit des Verbandes und sprach sich für eine höhere Präsenz von Frauen in der Politik aus – besonders in den Kommunen:

„Die Kommunen sind das Fundament unserer Demokratie. Sie entscheiden über Kindergärten, Schule den öffentlichen Nahverkehr und mehr. Insbesondere in ländlichen Regionen sei es schwierig, politisches Engagement und die Familie zu vereinbaren. Frauen sehen sich in den Familienphasen gezwungen, aus dem beruflichen und politischen Engagement auszusteigen, oder zumindest in die zweite Reihe zu wechseln", so Dr. Gabriele Andretta.