Stellenausschreibung

Im Referat 1 „Haushalt, Abgeordnetenangelegenheiten, Fraktionskostenzuschüsse, Staatliche Finanzierung der Parteien“ der Verwaltung des Niedersächsischen Landtages ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt der Arbeitsplatz einer oder eines Verwaltungsbeschäftigten (w/m/d) (Entgeltgruppe 9a TV-L) zu besetzen.

Der Arbeitsplatz ist geprägt durch die Bearbeitung von Personalfällen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abgeordneten (Erstellung von Arbeitsverträgen, Bearbeitung der sozialversicherungs- und steuerrechtlichen Aspekte) einschließlich der damit zusammenhängenden Beratung. Ergänzend zu dieser Aufgabe ist die Gewährung von Zuschüssen zu den Kosten einer Kranken- und einer Pflegeversicherung für Abgeordnete, ehemalige Abgeordnete und deren Hinterbliebene zu bearbeiten und sind Buchungen im Haushaltswirtschaftssystem des Landes Niedersachsen durchzuführen.

Bewerberinnen oder Bewerber müssen eine Ausbildung zur oder zum Verwaltungsfachangestellten, zur oder zum Sozialversicherungsfachangestellten – Fachrichtung Allgemeine Krankenversicherung – oder den erfolgreichen Abschluss des Verwaltungslehrgangs I bzw. einen als gleichwertig anerkannten Abschluss im Sinne der Vereinbarung gemäß § 81 NPersVG über die Zulassung von Beschäftigten in der allgemeinen Verwaltung zu den Verwaltungslehrgängen I und II des Landes vom 20. Januar 2014 (Nds. MBl. S. 124) nachweisen.

Erforderlich sind zudem fundierte Kenntnisse und ein versierter Umgang in der Nutzung von IT-Anwendungen (MS-Office-Produkte – insbesondere im Bereich Word, Outlook, Excel).

Gute Kenntnisse im Steuer- und Sozialversicherungsrecht sowie Erfahrungen mit dem Programm KIDICAP sind von Vorteil.

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die bereit und in der Lage ist, flexibel auf die an sie gestellten Anforderungen zu reagieren. Der Arbeitsplatz erfordert ein engagiertes und sorgfältiges Arbeiten, auch unter Zeitdruck und in Belastungssituationen. In der Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen wird ein hohes Maß an Kooperationsbereitschaft erwartet.

Die Landtagsverwaltung unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, insbesondere durch flexible Arbeitszeitmodelle, Telearbeit, mobiles Arbeiten und ein Eltern-Kind-Büro sowie die Partnerschaft mit der Fluxx-Notfallbetreuung der Landeshauptstadt Hannover für Kinder und Angehörige mit Unterstützungsbedarf. Zudem besteht bei freien Kapazitäten die Möglichkeit der Ganztagesbetreuung für ein- bis dreijährige Kinder in einer Krippe, die durch einen kirchlichen Träger in den Räumlichkeiten des Landtages betrieben wird. Der Arbeitsplatz ist bei einer geringfügigen Stundenreduzierung für eine Teilzeitbeschäftigung geeignet.

Die Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind willkommen.

Schwerbehinderte Menschen sowie gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe der einschlägigen Vorschriften bevorzugt berücksichtigt, soweit nicht in der Person der anderen Bewerberinnen und Bewerber liegende Gründe von größerem rechtlichen Gewicht entgegenstehen. Zur Wahrung Ihrer Interessen bitte ich bereits in der Bewerbung mitzuteilen, ob eine Schwerbehinderung oder Gleichstellung vorliegt.

Die Landtagsverwaltung strebt an, in allen Bereichen und Positionen Unterrepräsentanzen im Sinne des Niedersächsischen Gleichberechtigungsgesetzes abzubauen. Daher sind Bewerbungen von Männern besonders erwünscht und können nach Maßgabe des § 11 NGG bevorzugt berücksichtigt werden.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung vorzugsweise per E-Mail mit aussagekräftigen und vollständigen, in einer Datei zusammengefassten Unterlagen (pdf-Format), bis zum 4. November 2021 an:

Die Präsidentin des Niedersächsischen Landtages
Landtagsverwaltung
Hannah-Arendt-Platz 1
30159 Hannover
Bewerbung@LT.Niedersachsen.de

Sie erhalten eine Eingangsbestätigung an die von Ihnen genutzte bzw. angegebene E-Mail-Adresse.

Eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen erfolgt nur, sofern ein frankierter Rückumschlag beigefügt ist. Die Bewerbungsunterlagen werden spätestens zwei Monate nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet.

Aufgrund der Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) sind Bewerberinnen und Bewerber über die Verarbeitung der von ihnen im Bewerbungsverfahren bereitgestellten personenbezogenen Daten zu unterrichten. Weitere Informationen diesbezüglich finden sich hier.

Telefonische Auskünfte zu inhaltlichen Fragen erteilen Herr Maas (0511/3030-2182) und zum Auswahlverfahren Frau Rose (0511/3030-2106).