Stellenausschreibung

Im Sachgebiet Betriebstechnik des Referates 2 „Gebäudemanagement, Bauangelegenheiten“ der Verwaltung des Niedersächsischen Landtages ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt der Arbeitsplatz einer Meisterin oder eines Meisters der Fachrichtung Elektrotechnik (Entgeltgruppe 9a TV-L) zu besetzen.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen die Anlagenverantwortung für die

  • Sicherheitsbeleuchtungsanlagen,
  • Elektroakustische Anlagen,
  • BOS- Funkanlagen,
  • Brandmeldeanlagen,
  • Einbruch-/ Überfallmeldeanlagen,
  • Videoüberwachungstechnik und
  • Sauerstoff-Reduktionsanlagen,

sowie Instandhaltungs- und Inspektionstätigkeiten und die Betreuung und Begleitung von Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten an gebäudetechnischen Anlagen.

In den letzten Jahren ist im Rahmen verschiedener Sanierungsmaßnahmen im Niedersächsischen Landtag eine komplexe Gebäudetechnik installiert worden. Die Regelung und Bedienung dieser Technik erfolgt über die Gebäudeleitzentrale. Die Überwachung der Anlagen, die Programmierung von Zeitprogrammen, die Anpassung und Optimierung von Sollwerten sowie das Bearbeiten von Meldungen gehören ebenfalls zu den Aufgaben.

Bewerberinnen und Bewerber müssen über einen Abschluss zur Elektrotechnikmeisterin oder zum Elektrotechnikmeister verfügen.

Sie sollten darüber hinaus über eine mehrjährige einschlägige Berufserfahrung als Kunden-dienst-/Servicetechnikerin oder Kundendienst-/Servicetechniker sowie über umfangreiche Kenntnisse in der technischen Betriebsführung von elektrotechnischen Anlagen, insbesondere von Brand- und Einbruchmeldeanlagen sowie von sicherheitstechnischen Anlagen verfügen.

Die wahrzunehmenden Tätigkeiten setzen Eigeninitiative und Verantwortungsbewusstsein voraus. Kommunikative und soziale Kompetenzen werden ebenso wie Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit und ein gewisses Maß an körperlicher Belastbarkeit erwartet. Zur Sicherstellung des Betriebes der technischen Anlagen außerhalb der üblichen Dienstzeiten ist eine Rufbereitschaft eingerichtet. Die Übernahme von Rufbereitschaftsdiensten wird vorausgesetzt. Die zu besetzende Stelle setzt die Bereitschaft zur Überprüfung nach dem Niedersächsischen Sicherheitsüberprüfungsgesetz nach der Stufe Ü2 – erweiterte Sicherheitsüberprüfung – voraus.

Die Landtagsverwaltung unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, insbesondere durch flexible Arbeitszeitmodelle, Telearbeit, mobiles Arbeiten und ein Eltern-Kind-Büro sowie die Partnerschaft mit der Fluxx-Notfallbetreuung der Landeshauptstadt Hannover für Kinder und Angehörige mit Unterstützungsbedarf. Zudem besteht bei freien Kapazitäten die Möglichkeit der Ganztagesbetreuung für ein- bis dreijährige Kinder in einer Krippe, die durch einen kirchlichen Träger in den Räumlichkeiten des Landtages betrieben wird. Der Arbeitsplatz ist bei einer geringfügigen Stundenreduzierung für eine Teilzeitbeschäftigung geeignet.

Die Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind willkommen.

Schwerbehinderte Menschen sowie gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe der einschlägigen Vorschriften bevorzugt berücksichtigt, soweit nicht in der Person der anderen Bewerberinnen und Bewerber liegende Gründe von größerem rechtlichen Gewicht entgegenstehen. Zur Wahrung Ihrer Interessen bitte ich bereits in der Bewerbung mitzuteilen, ob eine Schwerbehinderung oder Gleichstellung vorliegt.

Die Landtagsverwaltung strebt an, in allen Bereichen und Positionen Unterrepräsentanzen im Sinne des Niedersächsischen Gleichberechtigungsgesetzes abzubauen. Daher sind Bewerbungen von Männern besonders erwünscht und können nach Maßgabe des § 11 NGG bevorzugt berücksichtigt werden.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung vorzugsweise per E-Mail mit aussagekräftigen und vollständigen, in einer Datei zusammengefassten Unterlagen (pdf-Format), bis zum 8. Februar 2022 an:

Die Präsidentin des Niedersächsischen Landtages
Landtagsverwaltung
Hannah-Arendt-Platz 1
30159 Hannover
bewerbung@lt.niedersachsen.de

Sie erhalten eine Eingangsbestätigung an die von Ihnen genutzte bzw. angegebene E-Mail-Adresse.

Eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen erfolgt nur, sofern ein frankierter Rückumschlag beigefügt ist. Die Bewerbungsunterlagen werden spätestens zwei Monate nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet.

Aufgrund der Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) sind Sie über die Verarbeitung der von Ihnen im Bewerbungsverfahren bereitgestellten personenbezogenen Daten zu unterrichten. Ich verweise dazu auf folgenden Link: DS-GVO Info

Telefonische Auskünfte zu inhaltlichen Fragen erteilen Herr Langer (0511/3030-2119) und zum Auswahlverfahren Frau Rose (0511/3030-2106).