Stellenausschreibung

Im Referat 2 „Gebäudemanagement, Bauangelegenheiten“ der Verwaltung des Niedersächsischen Landtages ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt der Arbeitsplatz einer Mitarbeiterin oder eines Mitarbeiters (w/m/d) mit dem Schwerpunkt Elektrotechnik (Entgeltgruppe 6 TV-L) zu besetzen.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen folgende Tätigkeiten:

  • Wartungs-, Inspektions- und Instandsetzungstätigkeiten an elektrotechnischen Installationen (z. B. Mittelspannungs-, innerer und äußerer Blitzschutz- und USV-Anlagen) unterschiedlichster Baujahre,
  • Betreuung der Eigenstromversorgung (Netzersatzanlage) inkl. monatlicher Testläufe,
  • Montage und Demontage der Arbeitsplatzeinrichtung (z. B. EDV, Beleuchtung) in den Büroräumen bei Nutzungswechsel,
  • Einweisung und Überwachung der Wartungs- und Reparaturarbeiten externer Firmen,
  • Überprüfung elektrischer Anlagen und Geräte entsprechend den Vorschriften,
  • Liegenschaftskontrollgänge, Überwachung der allgemeinen Ordnung, Sauberkeit und Verkehrssicherheit sowie
  • Allgemeine Hausmeistertätigkeiten

Bewerberinnen und Bewerber müssen über eine geeignete abgeschlossene Berufsausbildung zur Elektrotechnikerin oder zum Elektrotechniker mit Schwerpunkt Betriebstechnik oder Energie- und Gebäudetechnik verfügen oder eine vergleichbare abgeschlossene Berufsausbildung nachweisen.

Sie sollten darüber hinaus über eine mehrjährige einschlägige Berufserfahrung als Kundendienst-/Servicetechnikerin oder Kundendienst-/Servicetechniker sowie über umfangreiche Kenntnisse in der technischen Betriebsführung von elektrotechnischen Anlagen verfügen. Kenntnisse in der Betriebsführung von Netzersatz- und USV-Anlagen sind vorteilhaft.

Die wahrzunehmenden Tätigkeiten setzen Eigeninitiative und Verantwortungsbewusstsein voraus. Kommunikative und soziale Kompetenzen werden ebenso wie Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit und ein gewisses Maß an körperlicher Belastbarkeit erwartet. Zur Verrichtung von Arbeiten in Technikflächen sowie Kriechkellern müssen Beweglichkeit und Schwindelfreiheit gegeben sein. Die Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten (bei Bedarf auch in den Abendstunden und an Wochenenden) sowie zur Teilnahme an der Rufbereitschaft (im Wechsel mit anderen Kollegen) wird vorausgesetzt.

Die zu besetzende Stelle setzt die Bereitschaft zur Überprüfung nach dem Niedersächsischen Überprüfungsgesetz nach der Stufe Ü1 – Sabotageschutz – voraus.

Die Landtagsverwaltung unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, insbesondere durch flexible Arbeitszeitmodelle, Telearbeit, mobiles Arbeiten und ein Eltern-Kind-Büro sowie die Partnerschaft mit der Fluxx-Notfallbetreuung der Landeshauptstadt Hannover für Kinder und Angehörige mit Unterstützungsbedarf. Zudem besteht bei freien Kapazitäten die Möglichkeit der Ganztagesbetreuung für ein- bis dreijährige Kinder in einer Krippe, die durch einen kirchlichen Träger in den Räumlichkeiten des Landtages betrieben wird. Der Arbeitsplatz ist bei einer geringfügigen Stundenreduzierung für eine Teilzeitbeschäftigung geeignet.

Die Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind willkommen.

Schwerbehinderte Menschen sowie gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe der einschlägigen Vorschriften bevorzugt berücksichtigt, soweit nicht in der Person der anderen Bewerberinnen und Bewerber liegende Gründe von größerem rechtlichen Gewicht entgegenstehen. Zur Wahrung Ihrer Interessen bitte ich bereits in der Bewerbung mitzuteilen, ob eine Schwerbehinderung oder Gleichstellung vorliegt.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung vorzugsweise per E-Mail mit aussagekräftigen und vollständigen, in einer Datei zusammengefassten Unterlagen (pdf-Format), bis zum 8. Februar 2022 an:

Die Präsidentin des Niedersächsischen Landtages
Landtagsverwaltung
Hannah-Arendt-Platz 1
30159 Hannover
bewerbung@lt.niedersachsen.de

Sie erhalten eine Eingangsbestätigung an die von Ihnen genutzte bzw. angegebene E-Mail-Adresse.

Eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen erfolgt nur, sofern ein frankierter Rückumschlag beigefügt ist. Die Bewerbungsunterlagen werden spätestens zwei Monate nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet.

Aufgrund der Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) sind Sie über die Verarbeitung der von Ihnen im Bewerbungsverfahren bereitgestellten personenbezogenen Daten zu unterrichten. Ich verweise dazu auf folgenden Link: DS-GVO Info

Telefonische Auskünfte zu inhaltlichen Fragen erteilen Herr Dörge (0511/3030-2107) und zum Auswahlverfahren Frau Rose (0511/3030-2106).