Collage: links ein Friedhof mit Kriegsgräbern, rechts junge Menschen bei einer Versammlung
Die Wanderausstellung ist vom 12. bis 24. März 2024 in der Portikushalle des Niedersächsischen Landtages zu sehen. (© links: Volksbund Niedersachsen; rechts: lechatnoir)

Wege zum Frieden: Kriegsfolgen und Friedensprozesse

Ausstellung im Niedersächsischen Landtag

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. wird 2024 sein Bildungspaket "Wege aus den Kriegen – historische und politische Perspektiven auf Friedensprozesse, Friedensschlüsse und Kriegsfolgen im Europa des 20. und 21. Jahrhunderts" vorstellen. Dazu gehört neben einer fachdidaktischen Tagung und einer umfangreichen pädagogischen Handreichung für Lehrkräfte auch eine Wanderausstellung, die vom 12. bis 24. März 2024 in der Portikushalle des Niedersächsischen Landtages zu sehen sein wird.

Die Ausstellung „Wege zum Frieden: Kriegsfolgen und Friedensprozesse“ wirft einen Blick auf verschiedene Kriege des 20. und 21. Jahrhunderts und die anschließenden Friedensprozesse. Die Konflikte unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht, doch lassen sich wesentliche „Bausteine“ für einen Friedensschluss daraus ableiten. Dazu gehört die Auseinandersetzung mit Kriegsfolgen, zum Beispiel durch Regelungen zur Wiedergutmachung von Unrecht, die Aufarbeitung von Kriegsverbrechen, den Umgang mit Kriegstoten und die Entwicklung von Erinnerungskulturen. Gerade angesichts aktueller Kriegsdynamiken lohnt es sich, sich mit der Geschichte der politischen Prozesse zu beschäftigen, die zu Friedensschlüssen oder auch zu deren Scheitern geführt haben.

Öffnungszeiten für Besucherinnen und Besucher:
Montag bis Sonntag von 09:00 Uhr bis 20:00 Uhr

 

 

Was?
Ausstellung: Wege zum Frieden: Kriegsfolgen und Friedensprozesse

Wann?
12. März bis 24. März 2024
Montag bis Sonntag von 09:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Wo?
Portikushalle des Niedersächsischen Landtages

Wer?
Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt frei.

 

Anreise

Ihr Weg zu uns