Stellenausschreibung

Im Referat 5 „Presse, Öffentlichkeitsarbeit, Protokoll“ der Verwaltung des Niedersächsischen Landtages ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt der Arbeitsplatz einer Bildungsreferentin oder eines Bildungsreferenten (w/m/d) (Entgeltgruppe 13 TV-L) zur Mitgestaltung und Umsetzung des Projektes „Klasse Landtag“ zu besetzen. Das Arbeitsverhältnis ist zunächst bis zum 31. Dezember 2023 (Ende der Projektdauer) befristet.

Bei der „Klasse Landtag“ handelt es sich um ein Projekt des Niedersächsischen Landtags in Kooperation mit dem Niedersächsischen Kultusministerium zur Weiterentwicklung des außerschulischen Lernortes Landtag. Ziel ist es, insbesondere Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen Zugänge zur Erlangung von Demokratiekompetenzen zu ermöglichen, sie in ihrer Entwicklung zu mündigen Bürgerinnen und Bürgern zu begleiten und zu stärken sowie Demokratie in ihrer Gestaltbarkeit zugänglich und erlebbar zu machen.

Konkret wurden im Projekt „Klasse Landtag“ bisher u. a. besondere Führungen für Kinder und Jugendliche im Landtag und Workshops zur Landtagswahl und zum Umgang mit Verschwörungserzählungen entwickelt, die von speziell geschulten studentischen und pädagogischen Aushilfskräften durchgeführt werden. Neben der fortlaufenden Anpassung bestehender Angebote sollen fortlaufend weitere Formate konzipiert werden.

Der Aufgabenbereich umfasst im Wesentlichen folgende Bereiche:

  • Konzeption von Bildungsangeboten für Kinder und Jugendliche,
  • Konzeption und Erarbeitung von Arbeitsmaterialien und Publikationen,
  • Schulung, Anleitung und Begleitung der studentischen und pädagogischen Aushilfskräfte,
  • Zusammenarbeit mit weiteren staatlichen und zivilgesellschaftlichen Institutionen sowie
  • Mitwirkung an der Evaluation des Projektes.

Voraussetzung für die Wahrnehmung des Arbeitsplatzes ist ein mit einem Mastergrad abgeschlossenes Studium mit pädagogischem oder politikwissenschaftlichem Schwerpunkt. Darüber hinaus werden Erfahrungen im Bereich der politischen Bildungsarbeit ebenso vorausgesetzt wie die Bereitschaft, Bildungsangebote ggf. auch eigenständig durchzuführen.

Die Bewerberin oder der Bewerber sollte mit den aktuellen bildungspolitischen Entwicklungen, insbesondere im Bereich Demokratiebildung, vertraut sein. Eine ausgeprägte Fähigkeit zu konzeptionellem Denken ist ebenso wie Erfahrungen in der Konzeption und Umsetzung von Projekten unabdingbar. Kompetenzen im Bereich digitaler Lernformate sind wünschenswert.

Gesucht wird eine flexible, engagierte, einsatzfreudige und belastbare Persönlichkeit, die sich durch ein situationsgerechtes, souveränes und zugewandtes Auftreten in einem politischen Umfeld auszeichnet. Die Fähigkeit, auch komplexe parlamentarische Sachverhalte stilsicher sowie adressatengerecht aufzubereiten, ist zentrale Voraussetzung. Ferner werden Organisationsvermögen, eine schnelle Auffassungsgabe und Verantwortungsbewusstsein erwartet.

Die Landtagsverwaltung unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, insbesondere durch flexible Arbeitszeitmodelle, Telearbeit, mobiles Arbeiten und ein Eltern-Kind-Büro sowie die Partnerschaft mit der Fluxx-Notfallbetreuung der Landeshauptstadt Hannover für Kinder und Angehörige mit Unterstützungsbedarf. Zudem besteht bei freien Kapazitäten die Möglichkeit der Ganztagesbetreuung für ein- bis dreijährige Kinder in einer Krippe, die durch einen kirchlichen Träger in den Räumlichkeiten des Landtages betrieben wird. Der Arbeitsplatz ist bei einer geringfügigen Stundenreduzierung für eine Teilzeitbeschäftigung geeignet.

Die Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind willkommen.

Schwerbehinderte Menschen sowie gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe der einschlägigen Vorschriften bevorzugt berücksichtigt, soweit nicht in der Person der anderen Bewerberinnen und Bewerber liegende Gründe von größerem rechtlichen Gewicht entgegenstehen. Zur Wahrung Ihrer Interessen bitte ich bereits in der Bewerbung mitzuteilen, ob eine Schwerbehinderung oder Gleichstellung vorliegt.

Die Landtagsverwaltung strebt an, in allen Bereichen und Positionen Unterrepräsentanzen im Sinne des Niedersächsischen Gleichberechtigungsgesetzes abzubauen. Daher sind Bewerbungen von Männern besonders erwünscht und können nach Maßgabe des § 11 NGG bevorzugt berücksichtigt werden.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung vorzugsweise per E-Mail mit aussagekräftigen und vollständigen, in einer Datei zusammengefassten Unterlagen (pdf-Format), bis zum 24. August 2022 an

Die Präsidentin des Niedersächsischen Landtages
Landtagsverwaltung,
Hannah-Arendt-Platz 1
30159 Hannover
bewerbung@lt.niedersachsen.de

Sie erhalten eine Eingangsbestätigung an die von Ihnen genutzte bzw. angegebene E-Mail-Adresse.

Eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen erfolgt nur, sofern ein frankierter Rückumschlag beigefügt ist. Die Bewerbungsunterlagen werden spätestens zwei Monate nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet.

Aufgrund der Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) sind Sie über die Verarbeitung der von Ihnen im Bewerbungsverfahren bereitgestellten personenbezogenen Daten zu unterrichten. Ich verweise dazu auf diesen Link.

Telefonische Auskünfte zu inhaltlichen Fragen erteilen Frau Dr. Do,  0511 3030-2045, und zum Auswahlverfahren Frau Rose, 0511 3030-2106.