Pressemitteilung 090/2024

Für mehr Frauen mit Zuwanderungsgeschichte in der Politik: Fachtagung und Studienpräsentation im Landtag

Frauen mit Zuwanderungsgeschichte sind in den kommunalen als auch den Landesparlamenten noch immer stark unterrepräsentiert. Das niedersächsische Modelprojekt „POLITFIX-Netzwerk Niedersachsen“ versucht dem entgegenzuwirken und das erste bundesweite überparteiliche, politische Netzwerk von Frauen mit Migrationsgeschichte aufzubauen. Die Arbeit des einzigartigen Netzwerkes wird durch das Deutsche Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM) e.V. wissenschaftlich begleitet.

Im Zuge einer Fachtagung am 14. Juni 2024 im Niedersächsischen Landtag werden die Studienergebnisse vorgestellt. Die Studie des DeZIM ist bereits online verfügbar. Die Veranstaltung mit dem Titel „Politischer Ein- und Aufstieg von Frauen mit Zuwanderungsgeschichte“ findet ab 17:30 Uhr im Veranstaltungssaal des Landtages (Zugang über die Portikushalle) statt.

 

Folgender Programmablauf ist vorgesehen:

Grußworte:

Hanna Naber, Präsidentin des Niedersächsischen Landtages

Jaqueline Bartsch, stellv. Vorsitzende des Bundesverbandes interkultureller Frauen in Deutschland e.V.

Dr. Andreas Philippi, Minister für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Gleichstellung (digital)

Vorstellung:

DeZIM-Begleitstudie zum POLITFIX-Netzwerk Niedersachsen, Prof. Dr. Magdalena Nowicka

Podiumsdiskussion:

Claudia Schüßler, Mitglied des Fraktionsvorstandes der SPD-Landtagsfraktion

Veronika Bode, stellv. Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion

Djenabou Diallo Hartmann, stellv. Vorsitzende der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

Klaus Wichmann, Vorsitzender der AfD-Landtagsfraktion

 

Landtagspräsidentin Hanna Naber sagt: „Ganz gleich ob auf kommunaler oder Landesebene – unsere Parlamente bilden noch immer nicht die gesellschaftliche Realität ab. Das gilt für den Frauenanteil ebenso wie für den Anteil von Menschen mit Migrationsgeschichte. Das ist ein Repräsentationsdefizit unserer Demokratie. Mit Verve und Kreativität arbeitet das ,POLITFIX-Netzwerk Niedersachsen‘ daran, dies zu ändern. Den Ergebnissen der Studie sehe ich mit Spannung entgegen. Im besten Fall können Parteien und Parlamente aller Ebenen lehrreiche Schlüsse aus den Ergebnissen ziehen.“

Der Bundesverband interkultureller Frauen in Deutschland e.V. ist Träger des „POLITFIX-Netzwerk Niedersachsen“. Das Netzwerk wird durch das niedersächsische Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Gleichstellung, die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung sowie die Robert-Bosch-Stiftung gefördert.

 

Hinweis

Medienschaffende sind herzlich eingeladen, über die Veranstaltung zu berichten. Es wird um Anmeldung per Nachricht an presselandtag@lt.niedersachsen.de gebeten.