Pressemitteilung 083/2024

„Lernen sich einzubringen“: 3. landesweite Kinderkonferenz im Landtag

Mehr Mitsprache bei Schulprojekten, ein gemeinsames Eintreten für den Umweltschutz oder die Frage, wie Kinderrechte gestärkt werden können: 120 Schülerinnen und Schüler aus 55 niedersächsischen Grundschulen werden sich auf der 3. landesweiten Kinderkonferenz zu den Themen Umwelt, Freiheit, Kinderrechte und Toleranz austauschen und miteinander diskutieren.

Am 30. Mai 2024 um 10:00 Uhr wird die Konferenz erneut im Forum des Niedersächsischen Landtages eröffnet. Anschließend bilden sich Arbeitsgruppen, in denen die bereits zuvor in einzelnen Schülerparlamenten erarbeiteten Vorschläge und Projekte vorgestellt werden. Mit Unterstützung von pädagogischen Betreuerinnen und Betreuern fließen die Ergebnisse in eine gemeinsame Erklärung ein, die am Ende verabschiedet werden soll. Eine Führung durch den Landtag um circa 13:30 Uhr rundet die Veranstaltung ab.

Landtagspräsidentin Hanna Naber betont: „Es ist in einer demokratischen Gesellschaft wichtig, sich sowohl für die eigenen Anliegen als auch die Interessen seiner Mitmenschen einzusetzen. Bei der Kinderkonferenz im Niedersächsischen Landtag befassen sich Schülervertreterinnen und Schülervertreter ganz konkret mit Themen, die sie bewegen. Frühzeitig zu lernen, wie Probleme konstruktiv diskutiert und Lösungen gemeinsam erarbeitet werden können, hat weit über den schulischen Kontext hinaus für die demokratische Mitbestimmung und Debattenkultur einen großen Wert.“

Organisiert wird die landesweite Kinderkonferenz von Bekir Bulut und Jana Rodenbeck von der Regenbogenschule Seelze für das Netzwerk „Demokratie von Anfang an Hannover und Region“. Kooperationspartner sind die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), die Lernpraxis Zeddies und die Schülervertretungsberatung des Regionalen Landesamtes für Schule und Bildung. Die Veranstaltung dient zugleich der regelmäßigen und überregionalen Vernetzung von Schülervertretungen an niedersächsischen Grundschulen und wurde 2019 erstmals im Niedersächsischen Landtag durchgeführt.

Hinweis

Medienschaffende sind herzlich eingeladen, über die Veranstaltung zu berichten. Es wird um Anmeldung an presselandtag@lt.niedersachsen.de gebeten. Das Einverständnis zur Anfertigung und Veröffentlichung von Bildaufnahmen wird im Vorfeld vom Veranstalter von den Teilnehmenden bzw. im Falle Minderjähriger von deren Erziehungsberechtigten eingeholt und rechtzeitig vor Beginn bekanntgegeben.