Pressemitteilung 082/2024

Vorlesewettbewerb 2024: Finja Urbas vertritt Niedersachsen beim Bundesfinale

Betonung, Timing, Aussprache: Das mitreißende Vortragen von Texten ist eine hohe Kunst. Bereits zum 65. Mal werden in diesem Jahr beim Vorlesewettbewerbes des Deutschen Buchhandels deutschlandweit die besten Vorleserinnen und Vorleser ermittelt. Der niedersächsische Landesentscheid fand heute (22. Mai 2024) im Niedersächsischen Landtag statt. Von insgesamt zehn teilnehmenden Sechstklässlerinnen wählte die Jury die Schülerin Finja Urbas vom Kranich-Gymnasium in Salzgitter zur diesjährigen Landessiegerin.

Mit einer Passage aus „Fuchsland“ von Katja Frixe überzeugte die Gewinnerin die Jurorinnen und Juroren. Zur Jury gehörten: Landtagspräsidentin Hanna Naber, Birgit Nerenberg (Buchhandlung Sternschnuppe in Hannover), Nina Weger (Autorin) sowie Julia Kronberg (Friedrich-Bödecker-Kreis in Hannover) und Mika Ekelhoff (Landessieger 2023). Finja Urbas vertritt Niedersachsen nun beim Bundesfinale des Wettbewerbs am 19. Juni 2024 in Berlin.

Landtagspräsidentin Hanna Naber sagt: „Alle Teilnehmenden des Landesfinales haben mit großer Leidenschaft und beeindruckendem Können ihre Texte vorgetragen. Ich wünsche Finja für das Bundesfinale bestes Gelingen. Das frühe Auseinandersetzen mit Sprache und Texten ist ein wertvolles Gut. Dafür leistet der Vorlesewettbewerb einen wichtigen Beitrag.“

Jährlich nehmen über eine halbe Million Schülerinnen und Schüler der sechsten Klasse an dem Traditionswettbewerb teil. Weitere Informationen finden sich auf der Website des Wettbewerbes