Das europäische Projekt fortführen

Engagierte europapolitische Debatten

Frieden, Sicherheit und Wohlfahrt – auf die vielseitigen Vorzüge der europäischen Gemeinschaft hatten sich die mehr als 120 Schülerinnen und Schüler schnell einigen können. Die Jugendlichen unterschiedlicher Schulformen und aus unterschiedlichen Regionen Niedersachsens widmeten sich im Rahmen eines sogenannten Europa-Cafés ausdauernd dem politischen Projekt Europa. Auf Einladung von Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta und in Zusammenarbeit mit der Europa-Union, dem Europäischen Informationszentrum (EIZ) sowie den Jungen Europäischen Föderalisten (JEF) wurde das Forum des Landtages zu einem Ort engagierter europapolitischer Debatten. In Vertretung der Landtagspräsidentin begrüßte Vizepräsident Frank Oesterhelweg die Teilnehmenden und verwies eindringlich auf die Verantwortung der jungen Generation, das europäische Projekt weiterzuentwickeln und zu protegieren: „Es ist Ihr Europa! Es ist Ihre Zukunft!“

Das Veranstaltungsformat zielte darauf ab, dass sich die Jugendlichen gemeinsam die Bedeutung der europäischen Integration erarbeiteten. Darauf aufbauend entwickelten die Schülerinnen und Schüler konkrete Forderungen an „ihr Europa“. Das europapolitische Café mündete schließlich in einer Diskussion mit Vertreterinnen und Vertretern aller im Landtag vertretenen Fraktionen. Die Themen „europäische Sicherheit“, „praxisbezogener Schulunterricht“ sowie die „Legalisierung von Cannabis“ hatten die jungen Europäerinnen und Europäer gemeinsam als Schwerpunktthemen des parlamentarischen Podiums auserkoren. Die erarbeiteten Fragen und Forderungen werden nun an Europa-Abgeordnete aus Niedersachsen sowie die Europäische Kommission weitergeleitet.

PolitikerInnen stellen sich den Fragen der Jugendlichen
PolitikerInnen stellen sich den Fragen der Jugendlichen (© Nds. Landtag)
Diskussion in Kleingruppen
Diskussion in Kleingruppen (© Nds. Landtag)