Navigation

Service-Navigation

Suche


Inhaltsbereich

Readspeaker Symbol Pressemitteilung 317/2016 vom 15.11.2016

Busemann auf Solidaritätsbesuch bei Belegschaft und Betriebsrat des VW-Konzerns

Landtagspräsident trifft Betriebsratschef Osterloh und Mitarbeitervertreter im Werk Wolfsburg

Wolfsburg –14.11.2016 – Seine Solidarität mit der Belegschaft des VW-Konzerns bekundete der Präsident des Niedersächsischen Landtages Bernd Busemann mit einem Besuch im Werk Wolfsburg am Montag, 14. November 2016. Nach einer kurzen Werksbesichtigung mit den Schwerpunkten E-Golf Fertigung und Mischfahrweise traf er zu einem Gespräch mit dem Vorsitzenden des Gesamt- und Konzernbetriebsrats Bernd Osterloh sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des VW-Werks aus verschiedenen Geschäftsbereichen zusammen.

„Noch steht nicht endgültig fest, wie viel die Aufarbeitung der Dieselaffäre den Konzern tatsächlich kosten wird. Das sollte jedoch nicht zu Lasten derer gehen, die am wenigsten dafür können. Die Belegschaft bei VW braucht unsere aktive Solidarität. Das nehme ich als Auftrag an die Politik mit“, sagte Bernd Busemann. Zwar sei es nachzuvollziehen, dass VW zur Kostendisziplin gezwungen sei und gleichzeitig Zukunftsinvestitionen tätigen müsse. Einsparungen sollten aber nicht allein auf dem Abbau von Personalstellen beruhen. Bei Bernd Osterloh stieß er damit auf Zustimmung. Der Betriebsrat habe sich dafür ausgesprochen, auch die Vielzahl an Ausstattungsvarianten seiner Fahrzeugmodelle und die konzerninterne Verrechnung auf den Prüfstand zu stellen, so Osterloh. Zwar sei eine Verringerung des Personals wohl kaum vermeidbar. Aber es solle keine betriebsbedingten Kündigungen geben, bekräftigte der Betriebsratsvorsitzende. Man gehe davon aus, dass die natürliche, altersbedingte Fluktuation sowie ein neues Altersteilzeitmodell ausreichten, um die Planungsziele zu erreichen.

„Mit dem Land Niedersachsen und seinen politischen Vertretern hat die Volkswagen Belegschaft starke Verbündete bei der Sicherung unserer deutschen Volkswagen Standorte. Für die Beschäftigten ist das auch in diesen turbulenten Zeiten ein wichtiges Signal,“ stellte Bernd Osterloh fest. Insbesondere die Entwicklung und Weiterentwicklung umweltfreundlicher alternativer Antriebstechniken und die weitere Digitalisierung der Fahrzeuge seien Arbeitsfelder mit lohnender Zukunftsperspektive. „Volkswagen hat jetzt die Chance, seine Zukunft wieder selbst zu gestalten,“ da ist nicht nur Geld, sondern auch Motivation und Kreativität gefragt. Diese beiden Eigenschaften bringen die VW-Beschäftigten mit“, so Landtagspräsident Busemann abschließend.


Zurück

Darstellung anpassen

Schriftgröße: kleine Schriftgröße mittlere Schriftgröße große Schrift
Farbkontrast: normaler Farbkontrast Farbkontrast umkehren

Weiterführende Informationen

RSS-Feed

Icon für RSS Feed

Pressemeldungen der Fraktionen

SPD

CDU

B90/Die Grünen

FDP

AfD

Landespressekonferenz Niedersachsen (LPK)

Logo der Landespressekonferenz