Navigation

Service-Navigation

Suche


Inhaltsbereich

Readspeaker Symbol Pressemitteilung 163/2014 vom 07.11.2014

Busemann: "Niemals vergessen!"

Landtagspräsident warnt vor Verharmlosung des DDR-Unrechts

„Niemals darf vergessen werden, dass Menschen getötet, gequält und erniedrigt wurden, nur weil sie Freiheit wollten. Niemals darf Unrecht zu Recht erklärt werden.“ So hat der Präsident des Niedersächsischen Landtages Bernd Busemann die Karte beschriftet, die im Rahmen der Ballonaktion in Berlin zum Gedenken an den Mauerfall vor 25 Jahren am Sonntag (9. November 2014) in den Himmel geschickt wurde.

Angesichts der insbesondere für die Opfer und deren Angehörige oft schwer erträglichen Debatte darüber, ob der SED-Staat ein Unrechtsstaat gewesen sei, gelte es für alle Demokraten, daran mitzuarbeiten, dass sich nicht wiederholen könne, was an der innerdeutschen Grenze und in der Diktatur geschehen sei. „Das im Namen der DDR begangene menschenverachtende Unrecht darf nicht verharmlost oder gar verherrlicht werden“, warnte der Landtagspräsident.


Zurück

Darstellung anpassen

Schriftgröße: kleine Schriftgröße mittlere Schriftgröße große Schrift
Farbkontrast: normaler Farbkontrast Farbkontrast umkehren

Weiterführende Informationen

RSS-Feed

Icon für RSS Feed

Pressemeldungen der Fraktionen

SPD

CDU

B90/Die Grünen

FDP

AfD

Landespressekonferenz Niedersachsen (LPK)

Logo der Landespressekonferenz