Die Landtagswahlen

Nahaufnahme einer Hand mit Stift, die etwas notiert

Landtagswahlen

Abgeordnete im Plenarsaal – Klick öffnet eine vergrößerte Ansicht in einem Overlay. Zum Schließen des Overlays die ESC-Taste drücken.
Wir wählen unsere Landtagsabgeordneten (© Focke Strangmann)

Wer wählt eigentlich wen?

Klare Antwort: Wir wählen die Landtagsabgeordneten – und die gewählten Politikerinnen und Politiker wählen dann die Ministerpräsidentin oder den Ministerpräsidenten. Deutschland ist eine repräsentative Demokratie. Das bedeutet: Das Volk wird von gewählten Abgeordneten in den Parlamenten vertreten – also repräsentiert. Deshalb nennt man Abgeordnete auch „Volksvertreter“. Auch die Landtagsabgeordneten in Hannover treffen stellvertretend für alle Niedersachsen wichtige politische Entscheidungen.

Und wer darf wählen?

Voraussetzung ist, dass Du Deutsche oder Deutscher und am Wahltag mindestens 18 Jahre alt bist – und seit mindestens drei Monaten in Niedersachsen wohnst. Wer wählen darf, bekommt rechtzeitig eine Wahl-Benachrichtigung per Post zugeschickt. Darauf stehen das Datum der Wahl und der Ort, an dem Du deinen Stimmzettel ankreuzen kannst. Alternativ darfst Du deinen Stimmzettel auch per Brief verschicken. Das nennt man Briefwahl.

Gib mir fünf: Wichtige Grundregeln bei Wahlen

Die Landtagsabgeordneten werden in allgemeiner, unmittelbarer, gleicher, freier und geheimer Wahl gewählt. Diese Wahlgrundsätze gelten auch für die Bundestags- und Kommunalwahlen.


Weitere Infos zu den Landtagswahlen

Wie wählst Du? – Die Stimmabgabe

Der Niedersächsische Landtag wird alle fünf Jahre gewählt: Mindestens 135 Abgeordneten-Plätze müssen dann neu besetzt werden. Alle Wahlberechtigten haben zwei Stimmen.

mehr Informationen

Die Sitzverteilung

Wie verteilen sich die Sitze der Fraktionen im Plenum des Landtages? Wie wird das berechtnet und kommt jede oder jeder rein? Wenn Du hier klickst, erhälst Du Antworten auf diese Fragen.

mehr Informationen