Marcel Scharrelmann (CDU): "Engagiert Euch vor Ort, konfrontiert politische Entscheidungsträger mit konkreten Problemen."

Wann und warum sind Sie in die Politik gegangen?

"Ich wollte die Schule besser machen" (© Marcel Scharrelmann, CDU)

"Ich habe mit 15 als Klassensprecher angefangen und bin auch Schulsprecher geworden. Ich wollte mich für die Interessen meiner Mitschüler einsetzen und die Schule besser machen. Als ich mich gemeinsam mit den anderen Schülervertretern für Wartehäuschen an der Bushaltestelle eingesetzt habe und in das Jugendparlament der Stadt Diepholz gewählt wurde, war ich schon mittendrin in der Kommunalpolitik. Die nächsten Schritte waren dann die Gründung der Jungen Union Diepholz und meine erste Wahl in den Rat der Stadt Diepholz."

Was macht ein jugendpolitischer Sprecher eigentlich?

"Ich versuche die Ziele und Wünsche zu politischen Themen von jungen Menschen in die Landtagsarbeit einzubringen." (© Marcel Scharrelmann, CDU)

"Als jugendpolitischer Sprecher soll ich die Stimme der jungen Generation in der CDU-Landtagsfraktion sein. Das bedeutet, dass ich viel in Kontakt mit den Trägern der Jugendarbeit und Jugendlichen selbst stehe. Ich versuche die Ziele und Wünsche, aber auch die Sichtweisen zu politischen Themen von jungen Menschen in die Landtagsarbeit der CDU-Fraktion einzubringen. Der direkte Dialog ist deshalb für mich sehr wichtig, um mir ein genaues Bild verschaffen zu können. Jeder Jugendliche kann gerne mit mir Kontakt aufnehmen, entweder via Facebook oder per Mail an dialog@marcel-scharrelmann.de."

Interessieren sich Jugendliche überhaupt für Politik?

"Sie interessieren sich ganz klar für Politik – aber anders als ihre Eltern. Ich habe es selbst erlebt – ich wollte als Schülersprecher meine Schule verbessern und bin Probleme angegangen, die mich und meine Mitschüler stark interessiert haben. Jugendliche interessieren sich als erstes für Politik, wenn sie konkret in ihrer Schule, ihrem Viertel, ihrem Verein oder ihrer Stadt etwas mitgestalten und verändern können. Politiker müssen deshalb offen auf Jugendliche zugehen und ihnen deutlich machen, dass auch ihre Meinung für politische Entscheidungen wichtig ist."

Inwiefern ist Politik für junge Menschen wichtig?

"Wir treffen oftmals Entscheidungen, die sich direkt auf das Umfeld von Jugendlichen auswirken." (© Marcel Scharrelmann, CDU)

"Sie ist enorm wichtig. Wir treffen oftmals Entscheidungen, die sich direkt auf das Umfeld von Jugendlichen auswirken. Die Bildungspolitik und die daraus resultierenden Veränderungen an den niedersächsischen Schulen sind ein Beispiel dafür. Aber auch Entscheidungen zu Steuern, Renten, Infrastrukturprojekten und sozialer Absicherung sind für Jugendliche wichtig, weil sie oftmals generationenübergreifende Bedeutung haben. Als jugendpolitischer Sprecher ist es auch meine Aufgabe, die Bedeutung von politischen Entscheidungen Jugendlichen deutlich zu machen."

Was raten Sie Jugendlichen, die sich politisch engagieren wollen?

"Engagiert Euch vor Ort, konfrontiert politische Entscheidungsträger mit konkreten Problemen. Besucht Veranstaltungen von Parteien vor Ort und tretet in die Jugendorganisation der Partei ein, die am besten zu Eurer politischen Meinung passen. Ihr lernt dort viel über aktive Politik, vernetzt Euch mit anderen Politikern und werdet gut auf eine Kandidatur für ein politisches Amt vorbereitet."