Anja Piel (Bündnis 90/Die Grünen): "Ungerechtigkeit gibt es überall."

Wann und warum sind Sie in die Politik gegangen?

"Ich habe mich immer gern gestritten und ich wollte die Welt, in der ich lebe, mitgestalten." (© Anja Piel, Bündnis 90/Die Grünen)

"Politik hat mich immer beschäftigt. Als Kind am Küchentisch, in der Schule oder auf Demos gegen Atomkraft: Ich habe mich immer gern gestritten und ich wollte die Welt, in der ich lebe, mitgestalten. Denn Ungerechtigkeit gibt es überall – im Kleinen und im Großen. Zu den Grünen bin ich gekommen, als ich mich in einem neuen Ort engagieren wollten. Der Weg von der Kreisvorsitzenden zur Landesvorsitzenden bis hin zum Fraktionsvorsitz war für mich dann nur logisch."

Was macht eine jugendpolitische Sprecherin eigentlich?

"Als jugendpolitische Sprecherin arbeite ich daran, dass die Interessen von Kindern und Jugendlichen in der Politik beachtet werden. Zum Beispiel gibt es Kinder und Jugendliche, die große Probleme haben, weil sie aus keinem guten Elternhaus kommen. Wir diskutieren, ob Jugendliche in Niedersachsen ab 16 wählen dürfen. Oder wir suchen nach Lösungen für eine gute Versorgung in den Krippen und Kindergärten. Die jugendpolitischen Sprecherinnen und Sprecher arbeiten an guten Gesetzen zu diesen Themen. Und wenn eine Zeitung eine Frage zu solchen Themen hat, sind wir es, die sie anrufen."

Interessieren sich Jugendliche überhaupt für Politik?

"Ich glaube, wir sollten die Jugendlichen, die sich für Politik interessieren, ernst nehmen." (© Anja Piel, Bündnis 90/Die Grünen)

"Meiner Erfahrung nach ja. Ich erlebe immer wieder total engagierte und interessierte Jugendliche. Natürlich sind das nicht alle, aber mal ehrlich: Interessieren sich denn alle Erwachsene für Politik? Ich glaube, wir sollten die Jugendlichen, die sich für Politik interessieren, ernst nehmen. Und das heißt für mich auch: Sie sollten mitbestimmen und wählen dürfen."

Inwiefern ist Politik für junge Menschen wichtig?

"Die Landespolitik ist gerade für Jugendliche wichtig. Im Niedersächsischen Landtag diskutieren wir zum Beispiel alles, was mit den Schulen bei uns zu tun hat. Aber Politik ist nicht nur dann interessant, wenn sie einen selbst betrifft. Viele Jugendliche interessieren sich zum Beispiel für Flüchtlingspolitik oder für Umwelt- und Klimaschutz."

Was raten Sie Jugendlichen, die sich politisch engagieren wollen?

"Ich rate dazu, einfach mal auszuprobieren, was ihnen liegt. Denn Politik kann ganz verschiedenes sein." (© Anja Piel, Bündnis 90/Die Grünen)

"Ich rate dazu, einfach mal auszuprobieren, was ihnen liegt. Denn Politik kann ganz verschiedenes sein. Klassensprecher zum Beispiel ist ein politisches Amt. Schülerzeitungen sind politisch. Umweltschutzvereine wie NABU oder BUND sind politisch. Es gibt Amnesty International oder Pro Asyl. Und auch die Parteien haben Jugendorganisationen, in denen man nicht nur Politik macht, sondern auch andere junge Menschen mit vielen guten Ideen kennenlernt."