Immacolata Glosemeyer (SPD): "Politik gibt jungen Menschen die Gelegenheit ihre Zukunft mitzugestalten."

Wann und warum sind Sie in die Politik gegangen?

"Ich will Probleme angehen, welche die Leute vielleicht nicht alleine lösen können." (© Immacolata Glosemeyer, SPD)

"Ich habe mich lange sozial und gesellschaftlich engagiert, bevor ich 1990 in die SPD eingetreten und kommunalpolitisch aktiv geworden bin. Mein Ziel war es immer das Leben meiner Mitmenschen und ihren Lebensraum positiv zu verändern. Deshalb wollte ich auch Politik machen, von der die Leute direkt betroffen sind und Probleme angehen, welche sie vielleicht nicht alleine lösen können. Ich habe es als junge Mutter beispielsweise als schwierig empfunden Beruf und Kind unter einen Hut zu bekommen und festgestellt, dass es vielen Eltern so geht. Also bin ich aktiv geworden und habe einen Tagesmütterverein in Wolfsburg gegründet. Dieser ist mittlerweile eine feste Einrichtung in Wolfsburg. Auch in der Politik müssen wir solche Projekte fördern."

Was macht eine jugendpolitische Sprecherin eigentlich?

"Als jugendpolitische Sprecherin sorge ich dafür, dass die Interessen von Kindern und Jugendlichen innerhalb meiner Fraktion ganz oben auf der Tagesordnung stehen. Ich versuche immer neue Wege zu finden, um Jugendlichen mehr Einflussmöglichkeiten in der Politik zu geben, denn sie wissen am besten, wie unser Land kinder- und jugendfreundlicher gestaltet werden kann. Eine Möglichkeit zur Mitbestimmung haben wir zum Beispiel mit der Kinder- und Jugendkommission geschaffen.

Auch die Zusammenarbeit mit Jugendverbänden ist mir ganz wichtig. Ich sorge dafür, dass auch sie in der Landespolitik angehört werden.""

Interessieren sich Jugendliche überhaupt für Politik?

"Viele junge Menschen empfinden es als wichtig unsere Demokratie zu stärken" (© Immacolata Glosemeyer, SPD)

"Ich habe den Eindruck, dass sich sehr viele Jugendliche für Politik interessieren. Das hat in der letzten Zeit nochmal ganz gewaltig zugenommen. Seit Donald Trump in den USA zum Präsident gewählt wurde und die AfD in Deutschland stark geworden ist, empfinden es viele junge Menschen als wichtig unsere Demokratie zu stärken und sich in Parteien zu engagieren. Viele wollen sich für ihre Umwelt und eine weltoffene und soziale Gesellschaft einsetzen."

Inwiefern ist Politik für junge Menschen wichtig?

"Politik gibt jungen Menschen die Gelegenheit ihre Zukunft mitzugestalten. Politik hat einen großen Einfluss auf das Leben von Menschen jeden Alters. Das fängt damit an, dass Kinderrechte gestärkt werden und Schulen gut ausgestattet werden. Dass Bildung und Freizeitaktivitäten für jedes Kind und jeden Jugendlichen zugänglich sind und dass jedem die Möglichkeit gegeben wird später einer Arbeit nachzugehen, die gerecht bezahlt wird."

Was raten Sie Jugendlichen, die sich politisch engagieren wollen?

"Jugendorganisationen bieten einen unkomplizierten Einstieg in die Parteienpolitik" (© Immacolata Glosemeyer, SPD)

"Ich rate Jugendlichen sich in ihrem Wohnort umzuhören und sich in Vereinen und Parteien zu engagieren, die ihre Interessen vertreten. Die meisten Parteien haben auch ihre eigenen Jugendorganisationen, wie beispielsweise die JUSOS in der SPD. Die Jugendorganisationen bieten einen unkomplizierten Einstieg in die Parteienpolitik und freundschaftliche Zusammenarbeit mit Gleichgesinnten."