Abgeordnete rücken nach

Grafik des Sitzplans mit einem Handbuch des Landtages

Ersatzpersonen (Nachrücker)

Legen während einer laufenden Wahlperiode Abgeordnete ihr Mandat nieder, so kommen die Ersatzpersonen ins Spiel. Von den sogenannten Landeslisten der Parteien rückt dann jeweils die nächste Person auf der Liste nach und nimmt den Platz für die oder den ausgeschiedenen Abgeordneten ein.

Die Bewerberinnen und Bewerber der Landeswahlvorschläge der Parteien CDU, SPD, GRÜNE, FDP und AfD Niedersachsen die am 26. Oktober 2017 vom Niedersächsischen Landeswahlausschuss als Ersatzpersonen für die 18. Wahlperiode des Niedersächsischen Landtages festgestellt wurden, finden Sie hier: Ersatzpersonen (PDF, 168 KB)

Ausgeschiedene und nachgerückte Abgeordnete der 18. Wahlperiode

Ausgeschieden am 18. Juni 2019:
Jan-Christoph Oetjen, FDP, Landeswahlvorschlag
Neu eingetreten am 18. Juni 2019:
Thomas Brüninghoff, FDP, Landeswahlvorschlag

Ausgeschieden am 19. November 2019:
Uwe Santjer, SPD, Wahlkreis 58 Cuxhaven
Neu eingetreten am 19. November 2019:
Petra Tiemann, SPD, Landeswahlvorschlag

Ausgeschieden am 19. November 2019:
Belit Onay, Bündnis 90/Die Grünen, Landeswahlvorschlag
Neu eingetreten am 19. November 2019:
Susanne Menge, Bündnis 90/Die Grünen, Landeswahlvorschlag

Ausgeschieden am 25. März 2020:
Anja Piel, Bündnis 90/Die Grünen, Landeswahlvorschlag
Neu eingetreten am 25. März 2020:
Volker Bajus, Bündnis 90/Die Grünen, Landeswahlvorschlag

Ausgeschieden am 23. April 2020:
Dirk Adomat (SPD), Wahlkreis 38 (Hameln/Rinteln)
Neu eingetreten am 23. April 2020:
Grant Hendrik Tonne (SPD), Landeswahlvorschlag

Ausgeschieden am 30. Oktober 2020:
Sylvia Bruns (FDP), Landeswahlvorschlag
Neu eingetreten am 30. Oktober 2020:
Lars Alt (FDP), Landeswahlvorschlag