Navigation

Service-Navigation

Suche


Inhaltsbereich

Readspeaker Symbol Pressemitteilung 340/2017 vom 12.04.2017

Unsere Partnerschaft mit Niederschlesien stärkt das Europa der Regionen

Parlamentarier aus Niederschlesien und Niedersachsen tauschen sich vom 23. bis 26. April 2017 über aktuelle Herausforderungen an das vereinte Europa aus

Mit einer gemeinsamen Arbeitstagung in Breslau (Wroclaw) und Kreisau (Krzyzowa) wollen der Sejmik von Niederschlesien und der Niedersächsische Landtag ihre partnerschaftliche Verbindung stärken und sich über die Zukunft des gemeinsamen Hauses Europa austauschen. Landtagspräsident Busemann: „Europa steht vor gewaltigen Herausforderungen. Von innen wie von außen wirken Kräfte auf die EU, die ein Scheitern der europäischen Einigung nicht nur in Kauf nehmen, sondern teilweise gezielt herbeizuführen versuchen.“

Gerade in Osteuropa sind viele Menschen verunsichert durch eine zunehmend schwer zu überschauende internationale Lage: die Euro-Schuldenkrise und der Brexit im Inneren sowie der Ukraine-Konflikt und der Bürgerkrieg in Syrien im Äußeren gehören zu den Stichworten, die für die Ursachen dieser Verunsicherung stehen. Der politische Diskurs in unserem Nachbarland Polen wird von dieser Lage besonders stark bestimmt. Die Polarisierung der politischen Auseinandersetzung erreicht immer wieder neue Höhepunkte. Umstritten ist dabei unter anderem der Umgang Polens mit Deutschland. Enge und freundschaftliche Kontakte zwischen beiden Nationen bestehen gerade auf regionaler Ebene. „Der Ausbau von persönlichen Beziehungen auf allen Ebenen ist ein wichtiger Baustein, um die Freundschaft zwischen den beiden größten Ländern Mitteleuropas zu befestigen. Die Partnerschaft des Niedersächsischen Landtages mit dem Sejmik der Woiwodschaft Niederschlesien kann dazu einen wertvollen Beitrag liefern“, so der Landtagspräsident.

Um diese Partnerschaft weiter zu vertiefen, haben die Präsidien beider Parlamente beschlossen, eine gemeinsame Arbeitstagung in der deutsch-polnischen Jugendbegegnungsstätte Kreisau durchzuführen. Diese Tagung wird vom 23. bis 26. April 2017 stattfinden und das Thema „Innere und äußere Gefahren für die EU“ behandeln. Auf Einladung des Sejmikvorsitzenden Pawel Wróblewski finden zunächst Gespräche im Sejmik in Breslau statt. Danach werden sich Abgeordnete beider Parlamente in der Internationalen Jugendbegegnungsstätte in Kreisau zusammenfinden, an dem Ort, wo Widerstandskämpfer gegen Hitler mitten im Krieg Grundsätze für ein freies, friedliches und vereintes Europa entwickelten. Nach einem Einführungsvortrag des Politikwissenschaftlers Adam Balcer werden am 25. April zwei Podien stattfinden, die sich jeweils den äußeren und den inneren Herausforderungen an die EU widmen werden. Neben zahlreichen Parlamentariern aus Sejmik und Landtag werden daran die niedersächsischen Europaabgeordneten Prof. Dr. Godelieve Quisthoudt-Rowohl und Tiemo Wölken sowie die polnischen Wissenschaftler Prof. Dr. Robert Grzeszczak (Universität Warschau) und Prof. Dr. Ireneusz Pawel Karolewski (Universität Breslau) teilnehmen. Moderiert werden die Podien von dem Publizisten Dr. Kazimierz Wóycicki.


Zurück

Darstellung anpassen

Schriftgröße: kleine Schriftgröße mittlere Schriftgröße große Schrift
Farbkontrast: normaler Farbkontrast Farbkontrast umkehren

Sprachauswahl

Weiterführende Informationen

RSS-Feed

Icon für RSS Feed

Pressemeldungen der Fraktionen

SPD
CDU
B90/Die Grünen
FDP
AfD

Landespressekonferenz Niedersachsen (LPK)

Logo der Landespressekonferenz