Navigation

Service-Navigation

Suche


Inhaltsbereich

Readspeaker Symbol Pressemitteilung 219/2015 vom 27.05.2015

Landtagspräsident nimmt Appell der Roma entgegen

Bernd Busemann: „Minderheiten offen und ohne Vorurteil begegnen“

„Ein Leben in Sicherheit und Würde für Roma und Sinti in Niedersachsen und der Bundesrepublik Deutschland“, so lautet die wesentliche Forderung des Roma-Treffens, das am 8. April 2015 in Hannover stattfand. Djevdet Berisa, 1. Vorsitzender des Vereins Romane Aglonipe e.V. übergab jetzt (26. Mai 2015) eine entsprechende Erklärung an den Präsidenten des Niedersächsischen Landtages Bernd Busemann.

„Wir wollen Zugang zu Bildung, Beschäftigung, Gesundheitsfürsorge und Wohnraum, wie es die Europäische Kommission in einer Rahmenrechtsvereinbarung zum Schutz nationaler Minderheiten vorgegeben hat, auch in Niedersachsen und in ganz Deutschland“, sagte Berisa, der von seiner Familie begleitet wurde. Der an den Landtag und die Landesregierung gerichtete Appell beinhaltet auch die Entwicklung einer Rahmenvereinbarung zwischen dem Land Niedersachsen und den Verbänden der Roma und der Deutschen Sinti zum Schutz der Minderheitenrechte und zur Förderung der sozialen und kulturellen Teilhabe.

Landtagspräsident Busemann nahm die Erklärung entgegen, um sie an die Abgeordneten weiterzuleiten. „Ich werte es als ein wichtiges Zeichen, dass Roma und Sinti in eigenen Verbänden zahlreiche Aktivitäten entfalten, Tagungen oder Jugendfreizeiten organisieren und Bildungsangebote machen. Das trägt dazu bei, Minderheitengruppen offen und ohne Vorurteil zu begegnen“, sagte Busemann.


Zurück

Darstellung anpassen

Schriftgröße: kleine Schriftgröße mittlere Schriftgröße große Schrift
Farbkontrast: normaler Farbkontrast Farbkontrast umkehren

Sprachauswahl

Weiterführende Informationen

RSS-Feed

Icon für RSS Feed

Pressemeldungen der Fraktionen

SPD

CDU

B90/Die Grünen

FDP

AfD

Landespressekonferenz Niedersachsen (LPK)

Logo der Landespressekonferenz