Navigation

Service-Navigation

Suche


Inhaltsbereich

Readspeaker Symbol Pressemitteilung 149/2014 vom 10.09.2014

Festvortrag in der Veranstaltungsreihe PARLAMENTSLEBEN

300. Jahrestag der Personalunion zwischen Hannover und Großbritannien

Anlässlich des 300. Jubiläums der Personalunion zwischen Hannover und Großbritannien lädt Landtagspräsident Busemann unter dem Motto "200 Jahre Allgemeine Ständeversammlung" zu einem Festvortrag in der Veranstaltungsreihe PARLAMENTSLEBEN am Dienstag, dem 16. September 2014, um 16.00 Uhr in die Neustädter Hof- und Stadtkirche St. Johannis (Rote Reihe 8 in Hannover) ein.

Der Landtag beteiligt sich damit an den Feierlichkeiten zu diesem wichtigen historischen Ereignis. Vor diesem Hintergrund sei auch noch einmal auf die bisher äußerst erfolgreich verlaufende Niedersächsische Landesausstellung „Als die Royals aus Hannover kamen“ hingewiesen, die noch bis zum 5. Oktober 2014 an ihren fünf Veranstaltungsorten zu besichtigen ist.

Landtagspräsident Busemann:
„Am 12.08.1814 wurden die Stände einberufen, um zum ersten Mal als gemeinsamer Landtag aller hannoverschen Landesteile zu tagen. Der Landtag trat dann am 15.12.1814 im hannoverschen Leineschloss zusammen, wo auch der heutige Landtag seinen Sitz hat. Mit der "Provisorischen Ständeversammlung" von 1814 begann die kurze Phase moderner hannoverscher Eigenstaatlichkeit, die 1866 mit der Annexion Hannovers durch Preußen vorerst schon wieder endete. Es ist mir ein Anliegen, an die historischen Vorläufer des heutigen Parlamentarismus in Niedersachsen zu erinnern.“

Ablauf:
Nach einem Grußwort von Abt D. Horst Hirschler, Präsident der Calenberg-Grubenhagenschen Landschaft als Sprecher der historischen hannoverschen Landschaften, wird
Professor Dr. Thomas Vogtherr, Vorsitzender der Historischen Kommission für Niedersachsen und Bremen e. V., den Festvortrag zu dem Thema "Von ständischer Partizipation zur demokratischen Volksvertretung. Stationen des niedersächsischen Parlamentarismus 1814 – 2014" halten.

Zum Vortrag:
Der Vortrag spannt den Bogen von der Ständeversammlung 1814 zum Niedersächsischen Landtag 2014. Die leitende Frage ist, wie und von wem in verschiedenen Zeiten Ansprüche auf politische Teilhabe erhoben wurden und durchgesetzt werden konnten. Der Weg von einer Standesvertretung des Adels und der Städte bis zum Frauenwahlrecht der Jahre nach dem Ersten Weltkrieg wurde lange Zeit in massiver Auseinandersetzung mit der Monarchie beschritten. Die berühmte Auseinandersetzung um die Göttinger Sieben macht das deutlich. Zu erinnern ist aber auch an dunkle Stunden des Parlaments: In der Zeit des Nationalsozialismus wurden 35 Parlamentarier aus dem heutigen Niedersachsen um ihr Leben gebracht. Die heutige Bedeutung des Landtages ist das Ergebnis einer ausgesprochen widersprüchlichen Geschichte der vergangenen beiden Jahrhunderte.

Vita von Prof. Dr. Thomas Vogtherr:
Geboren am 19. August 1955, Studium der Geschichte, Germanistik und Osteuropäischen Geschichte an der Christian-Albrecht-Universität zu Kiel. 1993-2001 Professor für Historische Hilfswissenschaften einschließlich Archivkunde an der Universität Leipzig. Seit 2001 Professor für Geschichte des Mittelalters an der Universität Osnabrück, dort 2005-2009 im Nebenamt Vizepräsident für Studium und Lehre.

Musikalisches Rahmenprogramm:
Das musikalische Rahmenprogramm wird von dem Ensemble Trombone Class Hannover der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover unter Leitung von Prof. Jonas Bylund gestaltet.

Die Veranstaltung ist öffentlich. Eintritt frei!


Zurück

Darstellung anpassen

Schriftgröße: kleine Schriftgröße mittlere Schriftgröße große Schrift
Farbkontrast: normaler Farbkontrast Farbkontrast umkehren

Sprachauswahl

Weiterführende Informationen

RSS-Feed

Icon für RSS Feed

Pressemeldungen der Fraktionen

SPD

CDU

B90/Die Grünen

FDP

AfD

Landespressekonferenz Niedersachsen (LPK)

Logo der Landespressekonferenz