Navigation

Service-Navigation

Suche


Inhaltsbereich

Readspeaker Symbol Pressemitteilung 142/2014 vom 15.07.2014

Gedenkveranstaltung zum 100. Jahrestag des Ausbruchs des Ersten Weltkrieges in der Reihe „PARLAMENTSLEBEN“

Vortrag von Dr. Horst Lauinger

Landtagspräsident Bernd Busemann lädt am Montag, dem 21. Juli 2014, um 16.00 Uhr zu einer Gedenkveranstaltung anlässlich des 100. Jahrestages des Ausbruchs des Ersten Weltkrieges in der Veranstaltungsreihe „PARLAMENTSLEBEN“ in den Plenarsaal des Niedersächsischen Landtages ein.

Nach der Begrüßung der Gäste durch Landtagspräsident Bernd Busemann werden Professor Rolf Wernstedt, Landesvorsitzender des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., Brigadegeneral Johann Langenegger, Kommandeur der 1. Panzerdivision, Michael Fürst, Präsident des Landesverbandes der Jüdischen Gemeinden von Niedersachsen K.d.ö.R., sowie Hartmut Tölle, Vorsitzender des DGB-Bezirks Niedersachsen - Bremen - Sachsen-Anhalt, Grußworte sprechen.

Einführende Worte wird Professor Dr. h. c. Gerd Biegel, TU Braunschweig, Institut für Braunschweigische Regionalgeschichte, sprechen.

Den anschließenden Gedenkvortrag zu dem Thema „100 Jahre Gegenwart“ - Der Erste Weltkrieg zwischen Gedenken und Nichtgedenken – wird Dr. Horst Lauinger, Leiter des Manesse Verlages, Zürich/München, halten.

Musikalisch begleitet wird die Veranstaltung durch das Kammerensemble des Staatsorchesters Braunschweig.

Landtagspräsident Busemann: „Im Sommer 1914 begann eines der dunkelsten Kapitel Europas. Der 100. Jahrestag des Ausbruchs des Ersten Weltkrieges ist Anlass, erneut auf diese ‚Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts’ zurückzuschauen. Vor einigen Wochen, am 28. Juni, lag das Attentat von Sarajevo genau ein Jahrhundert zurück. Die Schüsse dieses Tages auf den Thronfolger von Österreich-Ungarn, Erzherzog Franz Ferdinand, und dessen Frau führten zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges und lösten damit eine Kette von Katastrophen aus. Das Jahr 1914 ist für die europäische Geschichte überaus bedeutend. Die Aufarbeitung der geschichtlichen Ereignisse und Zusammenhänge lässt dabei Rückschlüsse bis in die Gegenwart zu.

In der Wahrnehmung vieler Menschen ist der Erste Weltkrieg deutlich weniger präsent als der Zweite. Daher ist es enorm wichtig, insbesondere den nachfolgenden Generationen die Lehren aus der Geschichte des frühen 20. Jahrhunderts zu vermitteln.“

Vita von Dr. Horst Lauinger

Jahrgang 1966, studierte Geisteswissenschaften in Salzburg und Marburg/Lahn und trat nach der Promotion als Lektor in den fränkischen ars vivendi verlag ein. 2000 übernahm er die Leitung des Manesse Verlags in Zürich. Mittlerweile vom Verlagssitz München aus, widmet er sich der ambitionierten Klassikervermittlung aus sämtlichen Kultursprachen und Epochen und ist Herausgeber einer weltumspannende Prosa-Anthologie zum Ersten Weltkrieg mit dem Titel „Über den Feldern“ (München 2014).

Die Veranstaltung ist öffentlich! Der Eintritt ist frei!


Zurück

Darstellung anpassen

Schriftgröße: kleine Schriftgröße mittlere Schriftgröße große Schrift
Farbkontrast: normaler Farbkontrast Farbkontrast umkehren

Sprachauswahl

Weiterführende Informationen

RSS-Feed

Icon für RSS Feed

Pressemeldungen der Fraktionen

SPD
CDU
B90/Die Grünen
FDP
AfD

Landespressekonferenz Niedersachsen (LPK)

Logo der Landespressekonferenz