Navigation

Service-Navigation

Suche


Inhaltsbereich

Readspeaker Symbol Pressemitteilung 122/2014 vom 25.04.2014

„Kicker, Kult & Co.“

Ausstellung im Niedersächsischen Landtag

Landtagspräsident Bernd Busemann eröffnet am Dienstag, dem 29. April 2014, um 16.30 Uhr im LEIBNIZ-SAAL des Niedersächsischen Landtages die Ausstellung „Kicker, Kult & Co.“.

Anschließend werden Landtagspräsident Bernd Busemann, Weihbischof Johannes Wübbe, DFB-Vizepräsident Eugen Gehlenborg, VfL-Osnabrück Rekordspieler Joe Enochs sowie die emsländische Trainerlegende Hubert Hüring unter dem Motto „Fußball trifft Kirche“ Chancen und Grenzen eines solchen Miteinanders in Vergangenheit und Gegenwart in einer Podiumsdiskussion ausloten. Die Diskussionsrunde wird von dem Direktor des Diözesanmuseums Osnabrück, Dr. Hermann Queckenstedt, moderiert.

Fußball und Kirche - eine Verbindung, die vor 100 Jahren noch umstritten war: Das Diözesanmuseum Osnabrück spürte der frühen Geschichte dieser Sportart nach und nahm dabei auch den Beitrag der Deutschen Jugendkraft (DJK) als katholische Sportbewegung in den Blick. Die Ergebnisse stellt nun die neue Wanderausstellung „Kicker, Kult & Co.“ vor.

Einerseits hatten viele englische Spitzenklubs Wurzeln in Kirchengemeinden: so der FC Liverpool und der FC Everton, Manchester City, die Tottenham Hotspurs, Aston Villa, die Queens Park Rangers oder die Bolton Wanderers. Andererseits entspann sich in Deutschland eine innerkirchliche Diskussion, inwieweit Sport an Sonntagen überhaupt zulässig sei. In Anbetracht solcher Auseinandersetzungen gründeten in Dortmund sportbegeisterte katholische junge Männer - von der ablehnenden Haltung ihres Kaplans frustriert - den Ballspielverein Borussia 09, der 2013 als Finalist der Champions League für Furore sorgte.

In der Stadt Osnabrück etablierten sich seit dem zweiten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts in allen Kirchengemeinden sportliche Aktivitäten, die eng mit den Jünglings-, Gesellen- und Arbeitervereinen verbunden waren. Parallel entwickelte sich eine sportpolitische Diskussion der Katholiken auf Reichsebene, die 1920 zur Gründung der DJK als Dachverband des Sports führte. Damit hatte die Kirche - der Deutsche Fußball-Bund war zu diesem Zeitpunkt bereits 20 Jahre alt - eine Struktur geschaffen, die einen katholischen Wettkampf- und Ligabetrieb ermöglichte.

Die Ausstellung des Diözesanmuseums Osnabrück blickt nicht nur auf die konfessionell-weltanschaulichen Wurzeln des Fußballs im Bistum Osnabrück, sondern richtet einen breiteren Blick auf den „Kick“ im Westen Niedersachsens. Dabei wird auch der Nationalspieler Hannes Haferkamp vorgestellt: Er spielte zunächst für die DJK Rasensport, musste dann aber auf Druck der Nationalsozialisten mit der gesamten DJK-Jugendabteilung zur Osnabrücker Eintracht wechseln. In den frühen 50er Jahren erfreute er sich großen Wohlwollens von Bundestrainer Sepp Herberger. Zu der Zeit war Haferkamp beim VfL Osnabrück aktiv.

Die Ausstellung, die in der Portikushalle des Niedersächsischen Landtages gezeigt wird, ist vom 30. April bis zum 13. Mai 2014 und vom 19. bis zum 30. Mai 2014 (montags bis freitags) jeweils von 10.00 bis 17.00 Uhr der Öffentlichkeit zugänglich.


Zurück

Darstellung anpassen

Schriftgröße: kleine Schriftgröße mittlere Schriftgröße große Schrift
Farbkontrast: normaler Farbkontrast Farbkontrast umkehren

Sprachauswahl

Weiterführende Informationen

RSS-Feed

Icon für RSS Feed

Pressemeldungen der Fraktionen

SPD

CDU

B90/Die Grünen

FDP

AfD

Landespressekonferenz Niedersachsen (LPK)

Logo der Landespressekonferenz