Navigation

Service-Navigation

Suche


Inhaltsbereich

Readspeaker Symbol Landtag veräußert ausgediente Parlamentsstühle aus dem alten Plenarsaal für einen guten Zweck

Stühle am 30. Juli 2014 innerhalb kürzester Zeit auverkauft!


Die Umbauarbeiten zur Herrichtung des neuen Plenarsaalbereiches im Leineschloss haben begonnen. Landtagspräsident Bernd Busemann hat das Plenum zum letzten Mal an historischer Stätte vom 22. bis 25. Juli in den alten Plenarsaal einberufen. Seit dem 11. September 1962 haben hier die Abgeordneten des Niedersächsischen Landtages getagt.

Im Zuge der Sanierung des Plenarsaals war erforderlich, die alten Abgeordnetentische und -stühle auszutauschen. Die ausgedienten Parlamentsstühle wurden für einen guten Zweck veräußert.

Eine Vielzahl von Abgeordneten hatte bereits Interesse bekundet und die Spendenaktion des Landtagspräsidenten unterstützt. Der Spendenbeitrag pro Stuhl betrug 100,00 Euro.

Bei den Stühlen handelt es sich um einzigartige und zeitlose Lederstühle mit Chromgestell. Diese stammen aus dem Jahr 1962 und wurden in der Zwischenzeit aufgearbeitet. Ein Teil der Stühle wurde an Museen und das Landesamt für Denkmalpflege abgegeben. Die verbleibenden Stühle wurden der interessierten Öffentlichkeit für einen Betrag von 100,00 Euro je Stuhl angeboten.

Die Stühle sollten ursprünglich an zwei Tagen, vom 30. und 31. Juli in der Zeit von 8.00 bis 17.00 h in der Portikushalle des Landtages (Hinrich-Wilhelm-Kopf-Platz 1, 30159 Hannover) veräußert werden.

Bereits früh am Morgen des 30. Juli fand sich am Landtag eine Vielzahl an Menschen ein, das Interesse an den ausgedienten Abgeordnetenstühlen war enorm. Bereits um 09.00 Uhr diesen Tages waren alle Stühle restlos ausverkauft. Viele der Interessenten gingen leider leer aus.

Verkauft wurden die Stühle in der Reihenfolge der Interessenten (je Interessent maximal 6 Stühle) und solange der Vorrat reicht. Eine Vorbestellung war nicht möglich. Die Käuferinnen und Käufer erhielten eine Quittung. Die Stühle mussten nach dem Barkauf sofort mitgenommen werden.

Der erste Stuhl ging an Herrn Frank Dismer, der letzte der Stühle an Herrn Sebastian Beichel.


Darstellung anpassen

Schriftgröße: kleine Schriftgröße mittlere Schriftgröße große Schrift
Farbkontrast: normaler Farbkontrast Farbkontrast umkehren

Sprachauswahl

Weiterführende Informationen

Übersichtspläne

Bildrechte: Blocher Partners
Hauptgeschoss
PDF, 3 MB

Obergeschoss
PDF, 976 KB