Buchstabe N

Nachrücker/Ersatzperson
Drei Wege führen in den Landtag. Weg eins: Abgeordnete gewinnen in ihrem Wahlkreis ein Direktmandat. Ihr Sitz im Parlament ist damit sicher. Weg zwei führt über die Landesliste einer Partei: Vor der Landtagswahl stellt jede Partei eine Liste mit ihren Kandidatinnen und Kandidaten auf. Je mehr Zweitstimmen eine Partei bei der Wahl erhält, desto mehr Bewerberinnen und Bewerber von dieser Liste dürfen in den Landtag. Weg drei: Scheiden Abgeordnete vorzeitig aus dem Parlament aus, werden sie bis zur nächsten Landtagswahl durch Nachrückerinnen bzw. Nachrücker von der jeweiligen Landesliste ersetzt.

Niedersächsische Verfassung
Das Land Niedersachsen hat eine eigene Verfassung. Sie wurde am 13. Mai 1993 vom Landtag beschlossen und löste die „Vorläufige Niedersächsische Verfassung“ von 1951 ab. Die Landesverfassung orientiert sich stark am Grundgesetz, der Verfassung der Bundesrepublik Deutschland: Die Grundrechte sind zum Beispiel auch Teil der Niedersächsischen Verfassung. Sie regelt auch, welche Macht der Landtag, die Landesregierung und die Gerichte haben.

NILAS
Das Kürzel steht für NIedersächsisches LAndtagsdokumentationsSystem. In dieser Datenbank werden seit Juni 1982 (Beginn der 10. Wahlperiode) sämtliche Landtagsmaterialien wie Drucksachen, Plenarprotokolle oder Ausschussniederschriften dokumentiert und verwaltet. Auch du kannst NILAS nutzen und darin recherchieren.

zurück zur Übersicht