Buchstabe D

Demokratie
Das Wort kommt aus dem Altgriechischen und bedeutet „Herrschaft des Volkes“. „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus“: So steht es auch in Artikel 2 der Niedersächsischen Verfassung. Indem sie ihre Volksvertreter für eine bestimmte Zeit wählen, üben die Bürgerinnen und Bürger diese „Staatsgewalt“ aus. Gefällt den Menschen die Arbeit der Politikerinnen und Politiker nicht, dann wählen sie diese beim nächsten Mal einfach nicht wieder. Noch direkter beteiligen sich die Bürgerinnen und Bürger, wenn sie sich selbst zur Wahl aufstellen lassen und im Parlament mitbestimmen.

d'Hondt, Sitzverteilung nach
Erst wird gewählt, dann die Stimmen ausgezählt. Anschließend errechnet die Landeswahlleitung, wie sich die mindestens 135 Sitze im Landtag auf die Parteien verteilen. Dafür gibt es verschiedene Verfahren. Bei der Landtagswahl in Niedersachsen wird ein Berechnungssystem verwendet, das der belgische Mathematiker Victor d’Hondt entwickelt hat. Mehr über das d'Hondtsche Höchstzahlverfahren erfährst du hier.

Diäten
Landtagsabgeordnete haben einen Fulltime-Job. In der Regel können sie deshalb ihren erlernten Beruf, zum Beispiel Lehrer oder Ärztin, nicht mehr ausüben. Anstelle ihres früheren Einkommens erhalten die Abgeordneten deswegen eine Entschädigung – die „Diäten“. Die Idee dahinter: Prinzipiell soll jeder Mensch ein Abgeordnetenmandat wahrnehmen können – unabhängig von der persönlichen Lebenssituation oder dem Beruf. Ohne Diäten könnten nur wohlhabende und reiche Bürgerinnen und Bürger in die Politik gehen. Dann aber wäre die Mehrheit der Bevölkerung vom Parlament ausgeschlossen – und der Landtag keine Volksvertretung mehr.

Direktmandat
Bei den Landtagswahlen wählt man mit seiner Erststimme eine Kandidatin oder einen Kandidaten aus seinem Wahlkreis. Wer die meisten Stimmen erhält, gewinnt die Wahl und bekommt einen Sitz im Landtag. Das nennt man Direktmandat.

Drucksache
Gesetzentwürfe, Anträge von Fraktionen oder Große Anfragen: Alle Unterlagen, die im Landtag besprochen und beraten werden, erscheinen als Drucksache. Auch der Haushaltsplan gehört dazu. Auch du kannst dir im Internet die Drucksachen des Landtages anschauen.

zurück zur Übersicht