Was verdienen Abgeordnete?

Landtagsabgeordnete haben einen Fulltime-Job mit viel Verantwortung: Regelmäßig stehen Sitzungen und Abstimmungen im Landtag in Hannover an. Im Plenum diskutieren und beschließen sie Gesetze, die sie vorher intensiv in den Fachausschüssen beraten haben. Es warten Arbeitskreis- und Fraktionssitzungen, Reden müssen geschrieben und Interviews gegeben werden. In den sitzungsfreien Wochen sind die meisten Abgeordneten in Niedersachsen unterwegs, treffen sich in ihrem Wahlkreis mit Bürgerinnen und Bürgern, besuchen Schulen, Firmen oder Vereine. In der Regel können sie deshalb ihren erlernten Beruf – zum Beispiel Lehrer oder Ärztin – nicht mehr ausüben. Anstelle ihres früheren Einkommens erhalten die Abgeordneten deswegen eine Entschädigung – die sogenannten „Diäten“.

Ohne Diäten könnten nur wohlhabende und reiche Bürger in die Politik gehen (©Tom Figiel)
Die Idee dahinter: Prinzipiell soll jeder Mensch ein Abgeordnetenmandat wahrnehmen können – unabhängig von der persönlichen Lebenssituation oder dem Beruf. Ohne Diäten könnten nur wohlhabende und reiche Bürgerinnen und Bürger in die Politik gehen.
Dann aber wäre die Mehrheit der Bevölkerung vom Parlament ausgeschlossen – und der Landtag keine Volksvertretung mehr.