Navigation

Service-Navigation

Suche


Inhaltsbereich

Readspeaker Symbol Pressemitteilung 263/2016 vom 18.01.2016

Holocaust-Opfer erinnern sich

Zeitzeugengespräch im Niedersächsischen Landtag am 27. Januar 2016

„Es war, es ist, und es bleibt unser aller Auftrag, die Erinnerung an die Verbrechen des Nationalsozialismus wach zu halten und seiner Opfer zu gedenken. Das Wissen über den Holocaust muss auch späteren Generationen zugänglich bleiben. Anders als wir werden sie keine Zeitzeugen mehr kennenlernen können. Ihre Erfahrungen zusammenzutragen und für die Zukunft zu bewahren, ist gerade in diesen Jahren die wichtigste Aufgabe der Gedenkstättenarbeit.“

Mit diesen Worten lädt der Präsident des Niedersächsischen Landtages in der Veranstaltungsreihe „PARLAMENTSLEBEN“ zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus ein. Am Mittwoch, dem 27. Januar 2016, um 17.00 Uhr, findet im Interims-Plenarsaal des Niedersächsischen Landtages eine Gedenkstunde mit einem Zeitzeugengespräch mit Überlebenden der Konzentrationslager statt.

Nach der Begrüßung der geladenen Gäste und der Rede von Landtagspräsident Bernd Busemann wird die Niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt ein Grußwort sprechen.

Anschließend findet das Zeitzeugengespräch statt. An dem Gespräch werden die Überlebenden der Konzentrationslager Dr. Yvonne Koch, Barbara Müller, Salomon Finkelstein und Michael Gelber teilnehmen. Der Geschäftsführer der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten, Dr. Jens-Christian Wagner, wird das Zeitzeugengespräch moderieren.

Das musikalische Rahmenprogramm wird gestaltet von Agata Andreeva, Violine.

Bilder im Bildarchiv Pressefotos


Zurück

Darstellung anpassen

Schriftgröße: kleine Schriftgröße mittlere Schriftgröße große Schrift
Farbkontrast: normaler Farbkontrast Farbkontrast umkehren

Sprachauswahl

Weiterführende Informationen

RSS-Feed

Icon für RSS Feed